Der 27. Mostball der Veldner Bauen fand wie immer im Pachernighof in Latschach statt!
27. Most- und Saftprämierung der Veldener Bauern am Samstag. Unermüdlicher Motor ist Franz Lauritsch.

Der Goldene Mostkrug ist auf Hochglanz poliert und wartet auf einen stolzen Sieger: Zum 27. Mal findet am kommenden Samstag, 14. April, im Hotel Pachernighof in St. Egyden in Velden die Most- und Saftprämierung der Veldener Bauern statt, gekrönt vom Mostball.

Unermüdlicher Organisator seit Anbeginn ist Franz Lauritsch (59) aus St. Egyden: Er hat die Mostprämierung in Velden salonfähig und zu einer landesweit bekannten Leistungsschau für Kärntner Möste und Säfte gemacht. Vor 27 Jahren hatte Laurtisch die Idee zu der Mostprämierung und konnte seine Kollegen – die Veldener Bauern – davon überzeugen, hier mitzumachen.

„Es ist die einzige Verkostung von Kärntner Most und Säften, die von Kärntner Verkostern bewertet wird“, erklärt der 59-jährige Chef-Organisator. Mittlerweile wurde aus der Prämierung eine aufwendige Woche: Bereits am Ostermontag ab 18 Uhr werden die rund 200 Saft- und Mostproben im Pachernighof abgegeben. „Am Dienstag findet unter der Leitung von Landesobstbauchef Siegfried Quendler mit 30 geschulten Kärntner Verkostern die Bewertung statt“, so Lauritsch. Weiter geht es am Donnerstag, 12. April, 17 Uhr, im Casino Velden mit der Präsidentenverkostung von Most und Saft von Streuobst. Der Mostball geht am Samstag ab 19 Uhr im Pachernighof über die Bühne. Dort wird das Bewertungsergebnis verkündet, Casinodirektor Erwin Resch wird den Goldenen Mostkrug an den Sieger aus den mit Supergold bewerteten Mösten überreichen. Prämiert wird auch der beste Saft.

Lauritsch selbst hat jetzt bei der Landesbewertung in der KTS Villach mit seinem Haselnussgeist den Landessieg 2012 errungen: „Es ist ein neues Produkt von mir – ein mit Haselnüssen angesetzter und destillierter Schnaps. Die Jury war begeistert!“ Mit einer weiteren Kreation – dem Birnenholunderschaumwein – steht Lauritsch im Finale der Genusskrone Österreich (Gala am 26. Juni im Casino Velden).

Sohn Franz Lauritsch jun. (27) führt die Landwirtschaft und steht seinem Vater bei der Umsetzung seiner kreativen Produkt-Ideen tatkräftig zur Seite.

BERICHT aus der Kleinen Zeitung vom 7. April 2012